Wie finde ich die passende Bildagentur?

© Header-Foto: caracterdesign/iStock

Jeden Tag suchen Millionen Menschen im Internet nach Fotos. Längst sind das nicht mehr nur diejenigen, die sich professionell mit Bildern beschäftigen. Viele brauchen einfach nur ein paar schöne Schmuckbilder für ihre Website. Andere wiederum müssen in ihrem Job „so ganz nebenbei“ Fotos für einen Flyer oder die firmeneigene Intranet-Seite recherchieren, kennen sich aber auf dem Bildermarkt mit seinen unzähligen Bildagenturen gar nicht oder nicht gut genug aus. Geht Euch das auch so?


>> Zur Checkliste „Wie finde ich die passende Bildagentur?“ <<


Der digitale Bildermarkt ist unübersichtlich

Wie in so vielen Bereichen, hat die Digitalisierung zwar einige Arbeitsabläufe einfacher gemacht, andere aber auch viel zeitaufwändiger und unübersichtlicher. Das trifft auf jeden Fall auf die Bildersuche zu. Denn das Angebot an Bildagenturen und -Portalen im Internet ist so groß, dass es praktisch unmöglich ist, schnell und effektiv fündig zu werden.

Der digitale Bildermarkt ist ein wahrer Bilderdschungel geworden!

Welche Funktion hat eine Bildagentur?

Am Anfang von allem steht erst einmal der Fotograf, der die Bilder produziert. Da es in der Regel für viele Kunden zu mühsam wäre, den jeweils passenden Fotografen ausfindig zu machen und zu kontaktieren, wendet er sich üblicherweise an eine Bildagentur. Die Bildagentur ist, vereinfacht ausgedrückt, der Zwischenhändler, über den die Fotografen ihre Bilder vertreiben. Dort werden die Fotos nach bestimmten Kriterien vorausgewählt und mit Stichworten versehen, so dass der Kunde sein Wunschbild auch gut finden kann.

Vor allem aber handeln die Agenturen mit den Bildnutzungsrechten, die sie im Auftrag der Fotografen an die Bildnutzer vergeben. Das ist eine weitere, sehr wichtige, Funktion einer Bildagentur. Kauft Ihr ein Bild bei einer seriösen Agentur, könnt ihr relativ sicher sein, dass die wichtigsten Bildrechte vorher abgeklärt wurden. Denn es kann schnell sehr teuer werden, wenn ein Foto einfach aus dem Internet „geklaut“ und an anderer Stelle veröffentlicht wird.

Welche Bildagenturen gibt es?

  • News- oder Presseagenturen
  • Allround- oder Universalagenturen
  • Spezialagenturen

Die Pressebild- oder News-Agenturen sind Anlaufstelle für alle, die aktuelles Bildmaterial zum Beispiel zu tages- oder gesellschaftspolitischen Ereignissen suchen. Das sind die Fotos, die in den Tageszeitungen oder auf den News-Portalen im Internet zu finden sind (Beispiele: www.picture-alliance.com).

Die Allround- oder Universal-Bildagenturen bieten Bilder zu allen Themenbereichen an und sind somit sehr breit aufgestellt. Hier findet Ihr Bilder aus dem News-Bereich, Promi-Bilder, Schmuckfotos und vieles mehr (Beispiele: www.gettyimages.de).

Das Angebot der Spezialagenturen durchstöbert Ihr, wenn Ihr Fotos zu speziellen Themen braucht: Reise, Sport, Geschichte, Medizin oder Kunst (Beispiel für Kunstbilder: www.akg-images.de).

Diese Einteilung ist natürlich sehr schematisch und subjektiv. Die Übergänge zwischen den einzelnen Bildagentur-Typen sind fließend.

Die Rolle der Stockagenturen

Viele Jahrzehnte bestand der Bildermarkt nur aus den klassischen Bildagenturen, die alle recht ähnlich funktionierten. Im Zuge der Digitalisierung hat sich der Handel mit Fotos, deren Präsentation und die Gestaltung der Honorare sehr breit aufgefächert. Hier kommen die sogenannten Stockagenturen ins Spiel.

Darunter versteht man die Foto-Anbieter, die eine große Menge sehr preiswerter Fotos auf Lager („on stock“) haben (Beispiel: stock.adobe.com/de/). Diese stammen nicht mehr nur von professionellen Fotografen im klassischen Sinn. Hier tobt sich auch der Hobbyfotograf aus und bietet sein Material an. Meist handelt es sich dabei um so genannte Schmuck- oder Symbolfotos, die zur Illustration von Print- und Online-Texten gebraucht werden. Die Fotos der Stock-Agenturen sind meist unschlagbar preiswert. Schon für wenige Euro könnt Ihr Euch hier Bilder downloaden.

Finger weg von kostenlosen Bildportalen

Ihr fragt Euch vielleicht: Muss ich denn überhaupt für Bilder bezahlen? Es gibt doch so viele kostenlose Portale, die Fotos anbieten. Unsplash, Pixabay, Pixelio und wie sie alle heißen. Und auch bei Google findet man doch jede Menge Fotos! Mein Rat: Lasst die Finger davon! Denn die Nutzung der Fotos kann zu großen rechtlichen Problemen führen und am Ende zahlt Ihr ein vielfaches mehr an Abmahngebühren als Ihr ursprünglich eingeplant habt.

Wie finde ich „meine“ Bildagentur?

 Beantwortet erst einmal folgende Fragen: 
  • Welches Thema möchte ich genau bebildern?
  • Welches Budget steht mir zur Verfügung?

Sucht Ihr zum Beispiel ein allgemeines Schmuckbild für Eure Website oder einen Werbeflyer, findet Ihr die größte Auswahl bei den Universal- oder den Stockagenturen. Geht es um einen Artikel über die Geschichte Eurer Stadt, werdet Ihr bei einem historischen Bildarchiv fündig.

Oft entscheidet dann aber noch einmal das Budget über die Wahl der Bildagentur. Denn die Preisunterschiede sind immer noch gewaltig! Wenn Ihr nur ein sehr kleines Bildbudget zur Verfügung habt, macht es wenig Sinn etwa bei Getty Images zu recherchieren. Denn hier gibt es zwar sehr gute Bilder, jedoch ist die Enttäuschung nachher groß, wenn das Foto mehrere hundert Euro kosten soll.

Nehmt Euch zu Beginn etwas Zeit, um Euch einen Überblick über den Bildagentur-Markt zu verschaffen. Das geht am einfachsten, indem Ihr einfach einige Stunden durch den Bildbestand verschiedener Agenturen klickt. Dann stellt Ihr in der Regel schnell fest, wer die für Euch passenden Fotos hat. Legt Euch dann eine Favoritenliste mit einigen Bildagenturen an, die immer wieder aktualisiert werden sollte. Denn der Bildermarkt ist in ständiger Bewegung!

Checkliste: Wie finde ich die passende Bildagentur

  • Überblick über die Bildagentur-Landschaft verschaffen
  • Favoriten-Liste der passenden Bildagenturen anlegen
  • Welches Thema will ich bebildern?
  • Welches Budget steht mir zur Verfügung?
  • „Finger weg“ von rechtlich unsicheren Fotos

Wollt Ihr wissen:

  • wie Ihr am besten eine Bildsuche durchführt?
  • welche Preismodelle es gibt?
  • wo Ihr rechtssicher kostenloses Bildmaterial findet?
  • welche Agenturen besonders schöne Fotos im Portfolio haben?

Das erfahrt Ihr auf meinem Blog bildwissen-kompakt.de